Handelskontor Astrid Höckbert
Handelskontor Astrid Höckbert

Website aktualisiert am  19.09.2022

Infos zur Besteuerung

dampfbarer Flüssigkeiten

Am 1.7.2022 ist das Gesetz in Kraft getreten, mit welchem eine Zusatzsteuer auf alle dampfbaren Flüssigkeiten erhoben wird.

 

Die Höhe der Steuer beträgt netto 16 Cent pro Milliliter Flüssigkeit.

 

Betroffen sind alle zum Gebrauch in E-Zigaretten vorgesehenen Flüssigkeiten: Liquids, Shake & Vape, Aromen, Longfill, Nikotinshots und Base. Der Nikotingehalt spielt keine Rolle.

 

TIPPS

Sie erkennen Produkte mit Zusatzsteuer durch die sichtbar angebrachte Steuerbanderole (wie man sie von Zigaretten kennt).

Akuell haben wir noch sehr viele Produkte ohne Steuerbanderole und somit zum "alten" Preis an Lager, einen Überblick hierüber können Sie sich in unserem Onlineshop verschaffen, dort sind die Artikel entsprechend gekennzeichnet.

 

Zu erwartende Preiserhöhung aufgrund der Steuer

Die Preiserhöhung aufgrund dieser Besteuerung einschließlich der darauf anfallenden Mehrwertsteuer (ja genau, es wird die Steuer versteuert) wird betragen:

10 ml Liquid oder Nikotinshot           + 1,90 €

100 ml Base oder 100 ml Shortfill     + 19,- €

1 L Base                                            + 190,- €

Dies sind nur einige Beispiele, allgemein gilt für alle zum Gebrauch in E-Zigaretten vorgesehenen Flüssigkeiten unabhängig vom Nikotingehalt: 

0,16 €  x  Inhalt in ml  x  1,19 (MwSt) = Preiserhöhung durch zusätzliche Steuer.

 

Gut zu wissen

Bei der Versteuerung geht nicht um die Flaschengröße, sondern nur um den tatsächlichen Flüssigkeitsinhalt. Beispiele:

10 ml Aromakonzentrat abgefüllt in 120 ml Flasche > besteuert werden 10 ml

20 ml Aromakonzentrat abgefüllt in 60 ml Flasche > besteuert werden 20 ml

 

Übergangsfrist

Es gibt eine Übergangsfrist zum Abverkauf, voraussichtlich bis 13.2.2023. Bis dahin darf weiterhin unversteuerte Ware verkauft werden, aber nur sofern diese vor dem 1.7.2022 hergestellt wurde.

 

Die Hersteller müssen ihre Produktion umstellen (Steuerbanderole), dies erzeugt höhere Produktionskosten und wirkt sich auf Verpackungen, möglicherweise auch auf bisher bekannte Abfüllmengen und vermutlich auf das Sortiment selbst und auf den Verkaufspreis aus. Es steht zu befürchten, dass dadurch einige Sorten ganz vom Markt verschwinden und andere eventuell einige Zeit nicht lieferbar sein werden. Ob, wann und in welchem Umfang diese Auswirkungen eintreten, lässt sich für uns als Händler leider nicht abschätzen.

 

Das Einzige, was sich sicher sagen lässt: es ist nicht klar, welche Sorten es wie lange noch zum bekannten Preis geben wird.

 

Weitere Preiserhöhungen nicht auszuschließen

Aufgrund der seit kurzem deutlich erhöhten Kraftstoffpreise, stetig ansteigender Energiepreise und anderer unerfreulicher weltpolitischer Ereignisse sind in der kommenden Zeit leider auch noch weitere Preiserhöhungen zu erwarten. Wir bemühen uns um stabile und faire Preise. Wenn sich jedoch der Einkauf für uns empfindlich verteuert, müssen auch wir die Preise anpassen.

 

Deshalb unser Rat: Bedarf prüfen und zeitnah bevorraten!

Wer sicher gehen will, tut dies möglichst bald. 

Es ist leider nicht abschätzbar, wie lange wir noch "unversteuerte" Ware anbieten können. Wenn weg, dann weg.

 

Es gibt noch Hoffnung

Gegen diese erheblich hohe Besteuerung dampfbarer Flüssigkeiten wurden von den großen Branchenverbänden Klagen eingereicht. Gleichzeitig denkt die EU über eine – erheblich niedrigere - einheitliche Versteuerung nach. Da kann und wird sich vermutlich noch so einiges bewegen, die Frage ist aktuell nur wie und wann, noch ist der Ausgang ungewiss und die großen Mühlen mahlen bekanntlich langsam... 

Das stellt unseren aktuellen Kenntnisstand der Sachlage (Stand 18.3.22) dar und ist nicht als rechtlich verbindliche Aussage zu verstehen, für Fehler in der Wiedergabe der steuerrelevanten Informationen übernehmen wir keine Haftung.

Druckversion | Sitemap
© Handelskontor Astrid Höckbert